Sooooo....... Proxmox ist Geil... aber...

nichts für mich!

Also Proxmox ist schon sehr gut, lässt ich einfach Installieren, auch die "Freischaltung" (so bekommt man Kostenlos Updates) mit der Anleitung war sehr einfach, so wie alles andere, bis auf das nachträgliche Einbinden von HDDs.
Die HDDs wurden gefunden, gemoute und sollten so der Plex VM durchgereicht werden, leider (die Anleitungen im www beziehen sich alle auf LVMs) klappt das nicht, gut dann erstelle ich neue LVMs mit den "neuen" Platten, bekomme ich auch nicht hin.

Was soll ich sagen, ich kann nicht alle HDDs vor der Installation von Proxmox in den Server einbauen, damit diese beim Install gefunden werden, denn so wären alle meine Daten die auf den Platten gespeichert sind weg!

Jetzt stellte sich die Frage was mache ich jetzt ?

Völlig gegen meine Idee.... der ioBroker bleibt auf dem Beelink (der Ram sollte noch reichen), der Proxy und Pi-Hole bleiben auf dem HP T610, da beide zusammen nur knapp 13 Watt verbrauchen, alles andere zieht auf den Server um der nun mit Windows 10 pro betrieben wird.

Sehr schade, das ich das nicht mit den HDDs hinbekommen habe, aber man muss "Eier" haben und zugeben das man/ich hier an meine Grenzen im Verständnis von Konsole und Englisch Sprachigen Anleitungen gekommen bin!

Also wer in Proxmox nachträglich HDDs einbaut und diese so wie sie sind, an eine VM durchreichen will sollte sich vorher Gedanken machen ob das überhaupt möglich ist!