• Proxmox

    Proxmox Vorstellung:

    Ich wollte hier mal einen Proxmox Thread aufmachen wo wir gebündelt alle Fragen, Tipps, Tricks, Modifikations usw. haben.



    Webseite: https://www.proxmox.com/de



    Empfohlene Hardware

    CPU: 64bit (Intel EMT64 oder AMD64)
    Intel VT/AMD-V-fähige CPU/Mainboard (für KVM Full Virtualization Unterstützung)
    8 GB RAM, je mehr umso besser (so viel wie möglich)
    Hardware-RAID mit Batterien-geschütztem Schreib-Cache (BBU) oder Flash-Schutz
    Schnelle Festplatten, die besten Ergebnisse mit 15k rpm SAS, RAID10
    Zwei oder mehr Gbit NIC (für bonding), zusätzliches NIC abhängig von bevorzugter Storage-Technologie und Cluster-Setup (nicht zwingend notwendig)


    Im großen und ganzen reicht somit ein Beelink Gemini X55 definitiv aus.
    Update: Leider kann Debian nicht mit UEFI arbeiten daher geht Proxmox noch nicht auf dem Gemini x Serie



    Was ist Proxmox?

    Proxmox ist eine Virtualisierungs Distribution, das bedeutet das ihr ein Betriebssystem habt das darauf spezialisiert ist andere Betriebssysteme in KVM(Kernel-based Virtual Machine funktioniert ähnlich wie VirtualBox) oder im LXC (Linux Container) auszuführen.



    Was ist der unterschied zwischen KVM und LXC?



    Kernel-based Virtual Machine (KVM)







    Der Open-Source-Hypervisor KVM ist eine Vollvirtualisierungslösung für Linux auf x86-Hardware (mit Virtualisierungserweiterungen Intel VT oder AMD-V). Es ist als Kernel-Modul in Mainline Linux integriert.

    Mit KVM können mehrere virtuelle Maschinen anhand von unmodifizierten Linux- oder Windows-Images erstellt werden. KVM ist flexibel und skalierbar, passt sich spezifischen Anforderungen an und ermöglicht dem Nutzer ausreichend Agilität.









    Betriebssystemvirtualisierung





    Betriebssystemvirtualisierung oder auch Containervirtualisierung ist ein leichtgewichtige Verfahren zur Virtualisierung auf Betriebssystemebene (engl.: OS-level virtualization).

    Linux Containers (LXC)
    Die Virtualisierungstechnologie LXC ermöglicht es mehrere voneinander isoliert laufende Linux-Systeme auf einem einzigen Host zu betreiben. LXC fungiert als Userspace-Interface für die Linux-Container-Technologie im Kernel womit Anwender ganz einfach System- oder Applikations-Container erstellen und verwalten können.



    Um ein Container erstellen zu können werden sogenannte Templates benötigt. Diese Templates dienen als eine art Schablone wie der Container zu behandeln ist, falls unterschiede zum Host bestehen.



    Man kann auch selbst Templates erstellen und andere zu Verfügung stellen.
    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: Proxmox - Erstellt von: Sakaschi Original-Beitrag anzeigen
    Kommentare 8 Kommentare
    1. Avatar von Sakaschi
      Sakaschi -
      Custom Templates:



      Hier gibt es schon mal 2 Templates von mir die ihr verwenden könnt und dürft.



      1. Ladet ein Template eurer Wahl herunter und speichert es ab.

      2. jetzt öffnet ihr euer Webinterface von Proxmox und klickt dann auf local(pve)

      3. Im 2ten Reiter klickt ihr auf "Inhalt"


      4. Im nächsten schritt klickt ihr auf "Hochladen und wählt als Inhalt Container Template und sucht euer Heruntergeladenes Template raus und läd es hoch.



      5. Jetzt könnt ihr oben rechts auf Erstelle CT klicken und den Einrichtungsassistenten folgen.

      6. Bei Template wählt ihr das Template was ihr dann verwenden wollt.







      Debian 9.3 Standard Template: Debian 9.3 Standard Download

      - aktuellste Debian 9 Update 3 Distribution

      - sudo installiert

      - net-tools (ifconfig) installiert

      - kleine Startup Timeout Fehler behoben (nur wichtig für Proxmox in VirtualBox)


      Debian 9.3 IoBroker Template: Debian 9.3 IoBroker Download

      - aktuellste Debian 9 Update 3 Distribution

      - sudo installiert

      - net-tools (ifconfig) installiert

      - kleine Startup Timeout Fehler behoben (nur wichtig für Proxmox in VirtualBox)

      - NVM installiert

      - IoBroker installiert

      - nvmbroker Wrapper installiert (erstellt von Sakaschi)



      Folgende Node Version ist installiet:



      Node: v6.14.4

      NPM: v3.10.10



      Node: v8.11.3 (Standard eingestellt)

      NPM: v4.6.1 (Standard eingestellt)




      Passwort für die Downloads: technik22.de




      Wie Verwendet man NVM?

      Code:
      
      Hier mal die wichtigsten Befehle für euch und wie ihr meinen nvmbroker Wrapper benutzt damit auch mit dem IoBroker alles super läuft:
      
      
      
      
      1. nvm ls = Listet alle installierten Node/NPM Versionen auf
      
      2. nvm install X = installiert eine neue Node Version die parallel zu den anderen läuft X = versionsnummer z.b. 6 (nvm install 6)
      
      3. nvm use X = setzt die Nodeversion als Standard die ihr wollt. X ist dabei die Versionsnummer (nvm use 8)
      
      4. nvm uninstall X = entfernt die entsprechende Node Version X ist dabei wieder die Versionsnummer
      
      
      
      Wie wechselt man auf eine andere/neue Nodeversion?
      
      
      
      1. nvm install versionsnummer
      
      2. nvm use versionsnummer
      
      3. nvmbroker versionsnummer
      
      4. reboot
      
      
      
      versionsnummer = es reicht aus das ihr nur z.b. 6 oder 8 angibt, dann wird die neueste 6er oder 8er Version installiert.
      
      
      
      nvmbroker ist nicht Standard sondern habe ich selbst geschrieben damit der IoBroker auch mit NVM zurecht kommt, was es sonst nicht tut.
      
      Der Hinweiß den nvmbroker ausgibt braucht ihr nur machen wenn ihr nvm use vorher noch nicht ausgeführt habt
      
      
      
      
      
      Anschließend einfach reboot und über die andere/neue Node version freuen.
      
      
      
      beim iobroker bitte reinstall.sh nicht vergessen.

      Gruß

      Patrick
    1. Avatar von Sakaschi
      Sakaschi -
      Proxmox: USB Passthrough an LXC Container:

      Funktioniert mit allen USB-Gertäten die ihr weiterreichen wollt.



      Der Kollege auf dem anderen Forum hier beschreibt es super.

      http://coldcorner.de/2018/07/12/prox...r-z-wave-uzb1/



      Funktioniert auch tadellos.

      Aus Respekt vor seiner Arbeit schreibe ich die Anleitung nicht neu und verlinke deshalb sein Beitrag.

      Update Admin:
      Links die Usern helfen sind bei uns erlaubt, wir sind nicht "Stutenbissig" :-)
    1. Avatar von Master67
      Master67 -
      Ich versuche das mal vereinfacht für mich wiederzugeben :-)

      Also ich benötige eigentlich nur ein BS und installiere in "Container" andere BS, gut soweit kann das VirtualBox auch... und jetzt wird es für mich Schwammig "Mit KVM können mehrere virtuelle Maschinen anhand von unmodifizierten Linux- oder Windows-Images erstellt werden. KVM ist flexibel und skalierbar, passt sich spezifischen Anforderungen an und ermöglicht dem Nutzer ausreichend Agilität."

      Jetzt.... ruf ich mal eine Virtuell Maschine ins Gedächtnis zurück, BS war Windows 7 installiert hatte ich Linux, ich konnte HD Speicher, Arbeitsspeicher, CPU Kerne und GPU Power zuweisen, also auch Skalierbar... wo genau (so das auch ein Laie das verstehen kann) liegt denn der Vorteil von Proxmox zu z.B. VirtalBox?

      Sorry mir erschließt sich nicht der Unterschied zu anderen System ? :-)

      Gruß Olaf
    1. Avatar von Sakaschi
      Sakaschi -
      KVM ist eine Virtualisierungslösung die schon im Kernel geladen wird. Du bist dort Näher an die Hardware dran als bei Virtualbox.

      Ich versuche dir mal den aufbau zu erklären

      bei Virtualbox:

      Hardware -> bios -> bootloader -> kernel -> Betriebssystem -> Software Virtualbox

      Bei KVM (Betriebssystem-Kern-basierte virtuelle Maschine)

      Hardware -> bios -> bootloader -> kernel -> virtuelle maschine KVM (Das Betriebssystem vom host dient nur dazu da das man auch was einstellen kann.

      Wir sind somit viel näher an der Hardware und können diese auch viel besser ansprechen und die Performance ist besser.
      Die macher von KVM reden auch von einer fast Nativen Geschwindigkeit als wäre es nicht in einer VM.

      Dazu bietet KVM noch ne rest-api ist headless und extra für den Serverbetrieb.
      Die meisten Virtual-Server bei Strato und co laufen mit KVM.


      edit: wenn man nur Linux virtualisieren will ist aber Containern die besser wahl.
      KVM nutzt man eher nur wenn man Windoof nutzen will.
    1. Avatar von Master67
      Master67 -
      Ah..... ich verstehe es ist also Vergleichbar mit einer "Maschine" auf der ich eine System habe und sagen wir mal Bereich (Container) herstellen kann die dann ein "VServer" oder "Root" sein könnten (im übertragenen Sinn),
      und die Templates wären dann sowas wie "Plask oder webAdmin" ?

      Gruß Olaf
    1. Avatar von Sakaschi
      Sakaschi -
      Ich denke so ähnlich kann man es betrachten. Ich kann dir sonst noch paar Dokus geben so alles erklärt wird.
      Proxmox ist halt eher was für Power user.

      Du siehst ja was meine Templates beinhaltet.
    1. Avatar von mafe68
      mafe68 -
      @Sakaschi

      Oh der nächste Spezialist der zu uns kommt!
      Du hat aber jetzt nicht auf deinem Beelink ein Proxmox laufen oder konntest du jetzt Debian drauf installieren?
    1. Avatar von Sakaschi
      Sakaschi -
      Ne habe ich nicht. Sorry für die späte Antwort. Ich habe kvm und lxd nachinstalliert und somit eine proxmox light Version auf Ubuntu Server Basis selbst gebaut
  • Neue Beiträge

    McDance

    (Blockly) Astro und Zeitsteuerung

    Hallo zusammen,

    irgendwie stehe ich auf dem schlauch, seit dem ich meine Adapter alle aktualisiert hatte, funktionieren meine Zeitsteuerungen

    McDance Gestern, 22:18 Gehe zum letzten Beitrag